Monday, February 09, 2009

Hammarby Impressions

Endlich ist das Wetter mal gut genug für ein paar Fotos vom lieblichen Hammarbyhöjden!

Die Geschichte wird hier erklärt (leider nur auf Englisch) oder noch ausführlicher auf schwedisch hier.

In Kürze: Es handelt sich um eine der ersten Siedlungen ausserhalb von Stockholms Innenstadinseln (Södermalm, Gamla Stan, Vasastan, Östermalm, Kungsholmen) (ja, ich WEISS dass das nicht alles Inseln sind) und wurde Mitte der 30er Jahre nach verschiedenen Planänderungen im Bauhaus-Stil errichtet, der sich den natürlichen Gegebenheiten des Terrains anpassen konnte - "Hammarbyhöjden" bedeutet soviel wie "Anhöhe des Dorfes auf dem steinigen Acker". Die Architektur stammt von Wolter Gahn, der wiederum zusammen mit dem berühmten Gunnar Asplund (Skogskyrkogården!! Weltkulturerbe!!) den schwedischen Funktionalismus begründete. Da (fast) alle Gebäude weiss oder hellbeige verputzt sind, wird Hammarbyhöjden auch als "Den Vita Staden " (Die Weisse Stadt) bezeichnet. ich finde, das klingt nach "Der Herr der Ringe"?! Jedenfalls ist es ein Stück Geschichte, da es hier um die erste "Reissbrettsiedlung" Stockholms geht.

Noch zwei Fun Facts: Hier stand bis 1862(!) der Stadtgalgen, und Willy Brandt hat auf der Flucht vor den Nazis keine zwei Strassen von uns entfernt gelebt!

Also, ein paar Fotos:
Unser Haus:


Auf dem Weg durch Hammarbyhöjden:





Morgens um acht auf dem Weg zur U-Bahn (ja, ich fahre erst um acht zur Arbeit) kann man manchmal auch Rehe zwischen den Häusern sehen! Ein Suchbild:


Dann geht es quer durch den Willy Brandt Parken zur U-bahn:


Über die Skanstullsbron nach Södermalm:


Und schon ist man am Karolinska!

1 Comments:

Blogger Jens said...

Wenn man deinen text so liest, könnte man beinahe auf die idee kommen, dass es sich um ein schönes viertel handelt.

10:17 AM

 

Post a Comment

<< Home